© nature-experience, Lisa Unterberger und Stefan Vettori
home
blog
zukunftspläne
onlineshop
dachzeltreisen
Unser Dachzelt 2018 entschieden wir uns ein Dachzelt zuzulegen, durch diese Form zu reisen konnten wir ein hohes Maß an Flexibilität und Freiheit erreichen. Nicht mehr in irgendwelchen Hotels herumlungern, sondern von Ort zu Ort reisen, dort bleiben wo es uns gefällt. Die ersten Reisen mit unserem Dachzelt fanden dann 2019 statt und wir sind begeistert. Wir entschieden uns für das Rooflodge Exo 140 von Nakatanenga, welches das Gestänge aussen hat und somit ein schwitzen der Metallteile auch in kälteren Regionen verhindert. Zusätzlich haben wir auch ein Vorzelt das direkt mit dem Dachzelt verbunden ist. Dies eignet sich für Reisen mit längeren Aufenthalt an einem Ort. Um flexibel reisen zu können verwenden wir ein SUV Heckzelt als Zusatz. Als Basisfahrzeug dient ein Toyota Hilux, der von uns für diese Zwecke adaptiert wurde. Wir haben für den Kofferraum eine Box konstruiert die mit ausziehbaren Euroboxen ausgestattet ist. Ebenso wurde die Verkabelung für den Stromanschluss auf Campingplätzen in dieser Box mitverbaut. Für die Anhängerkupplung wurde ein Fahrradträger umgebaut und mit wetterfesten Alukisten bestückt. Diese bieten uns zusätzlichen Stauraum. Somit haben wir mit unserem Kuga nun die Möglichkeit einen längeren Zeitraum zu reisen. Damit unser Auto auch längere Strecken und nicht asphaltierte Straßen übersteht dafür sorgt unser Freund und KFZ Meister Christof Gritscher von KFZ Gritscher in Mutters.
Bevor wir uns das Dachzelt zulegten stiegen wir immer in Hotels ab, egal ob im Sommerurlaub oder auf Städtereisen. Wir sprachen schon damals sehr oft darüber wie schön es wäre „mobil“ zu reisen. Dies wurde immer mehr zum Thema, da wir einfach flexibel sein wollten. Als wir uns dann für einen Hund entschieden war für uns klar dass wir unsere Reisen in Zukunft sofern möglich mit einem Dachzelt machen wollen und unser Aiko dabei sein wird. Leider ist auf diese Weise nicht jedes gewünschte Ziel auf der Welt erreichbar und somit werden die Hotelaufenthalte auch in Zukunft ein Teil einiger Reisen bleiben, wenn auch nur ein kleiner. Mehr über unsere Reisen erfahrt ihr in unserem Blog.
dachzeltreisen
Unser Dachzelt 2018 entschieden wir uns ein Dachzelt zuzulegen, durch diese Form zu reisen konnten wir ein hohes Maß an Flexibilität und Freiheit erreichen. Nicht mehr in irgendwelchen Hotels herumlungern, sondern von Ort zu Ort reisen, dort bleiben wo es uns gefällt. Die ersten Reisen mit unserem Dachzelt fanden dann 2019 statt und wir sind begeistert. Wir entschieden uns für das Rooflodge Exo 140 von Nakatanenga, welches das Gestänge aussen hat und somit ein schwitzen der Metallteile auch in kälteren Regionen verhindert. Zusätzlich haben wir auch ein Vorzelt das direkt mit dem Dachzelt verbunden ist. Dies eignet sich für Reisen mit längeren Aufenthalt an einem Ort. Um flexibel reisen zu können verwenden wir ein SUV Heckzelt als Zusatz. Als Basisfahrzeug dient zu Zeit ein Ford Kuga Allrad, der von uns für diese Zwecke adaptiert wurde. Wir haben für den Kofferraum eine Box konstruiert die mit ausziehbaren Euroboxen ausgestattet ist. Ebenso wurde die Verkabelung für den Stromanschluss auf Campingplätzen in dieser Box mitverbaut. Für die Anhängerkupplung wurde ein Fahrradträger umgebaut und mit wetterfesten Alukisten bestückt. Diese bieten uns zusätzlichen Stauraum. Somit haben wir mit unserem Kuga nun die Möglichkeit einen längeren Zeitraum zu reisen. Damit unser Auto auch längere Strecken und nicht asphaltierte Straßen übersteht dafür sorgt unser Freund und KFZ Meister Christof Gritscher von KFZ Gritscher in Mutters.
Bevor wir uns das Dachzelt zulegten stiegen wir immer in Hotels ab, egal ob im Sommerurlaub oder auf Städtereisen. Wir sprachen schon damals sehr oft darüber wie schön es wäre „mobil“ zu reisen. Dies wurde immer mehr zum Thema, da wir einfach flexibel sein wollten. Als wir uns dann für einen Hund entschieden war für uns klar dass wir unsere Reisen in Zukunft sofern möglich mit einem Dachzelt machen wollen und unser Aiko dabei sein wird. Leider ist auf diese Weise nicht jedes gewünschte Ziel auf der Welt erreichbar und somit werden die Hotelaufenthalte auch in Zukunft ein Teil einiger Reisen bleiben, wenn auch nur ein kleiner. Mehr über unsere Reisen erfahrt ihr in unserem Blog.